Kaufmann Bausysteme

Vereinsgeschichte 1970 - heute

Das Jahr 2016 - 2017

Ein weiteres bitteres Jahr ist für den Kaufmann Bausysteme FC Bizau zu Ende gegangen. Belegte man in der Winterpause noch den sicheren Platz knapp vor den Abstiegsrängen reichte es dann in der zweiten Saisonhälfte nicht mehr ganz um sich auf dieser Position zu halten. Man musste schlussendlich erstmals mit Ende der Spielsaison 2016/17 in der Relegation gegen den BW Feldkirch um die weitere Teilnahme an der neuen Vorarlbergligasaison antreten. Aber schon wie die Spiele in der Meisterschaft zuvor reichte es leider in zwei Spielen nicht sich gegen einen starken Gegner aus Feldkirch durchzusetzen. Somit muss unsere erste Kampfmannschaft nach dem Abstieg vor zwei Jahren aus der Regionalliga West nun wieder um eine Stufe runter und sich in der neuen Saison in der Landesliga beweisen. Nach 16 Jahren dauerhafter Teilnahme in der Vorarlbergliga die nur durch ein Jahr Regionalliga unterbrochen war ist das natürlich ein weiterer bitterer Moment in der Vereinsgeschichte. Aber nach dem Abenteuer Regionalliga und den anschließenden Veränderungen im Verein müssen wir weiterhin positiv voranschreiten und uns neu ordnen um schlussendlich aus dieser für viele neuen Situation lernen und gestärkt wieder hervorzutreten. Der Zusammenhalt im Verein sei es im Vorstand, von Seiten der Fans oder allen Gönnern die dem Verein schon Jahre lang die Treue halten ist jedenfalls enorm Groß und stimmt alle positiv um Zukünftig wieder auf die Erfolgsspur zurück zu kommen.

Niederlage

Das Jahr 2015 - 2016

Das neue/alte Terrain in der Vorarlbergliga brachte für den Verein nach dem direkten Abstieg aus der Regionalliga West so manche Schwierigkeit mit sich. Von Anfang an fand die Mannschaft nicht wirklich in die Meisterschaft hinein und musste bis zum Schluss um den Klassenerhalt kämpfen. Noch vor der Winterpause trennten sich darum die Wege von Trainer Schwarz und ein alt bekannter Rückkehrer übernahm das Amt des Cheftrainers. Christian Köll übernahm zwischenzeitlich die Mannschaft und leitete bis zur Winterpause das Trainingsgeschehen. Aus privaten Gründen endete aber die kurze Rückkehr von Kölle schon zur Winterzeit und somit musste wiederum ein neuer Trainer gefunden werden. Mit Hakan Karaosman fand man einen neuen Cheftrainer der dann im Frühjahr 2016 die Mannschaft übernahm. Schlussendlich reichte es dann knapp um sich ohne Relegationsspiel in der Liga zu verbleiben.

 

der-fc-bizau-darf-sich-ueber-den-ersten-

Das Jahr 2014 - 2015

Die wohl bis dato sportlich aufregendste Saison liegt hinter dem Verein. Erstmals wagte der Verein die sportliche Herausforderung in der dritt höchsten Spielklasse Österreichs anzutreten. Als kleiner Verein des hinteren Bregenzerwaldes war dies natürlich keine leichte Aufgabe ging es quasi im zwei Wochentakt quer durch Österreich bis Salzburg auf Punktejagd. Anfangsschwierigkeiten und dementsprechend wenig Punkten zu Saisonhälfte konnte zumindest im zweiten Saisonabschnitt oft gut mitgehalten werden. Zum Schluss fehlten lediglich drei Punkte auf den erhofften Klassenerhalt. Diese neue Erfahrung wird für den Verein und auch für manchen Spieler wohl lange in Erinnerung bleiben.

20150414_130_fcbizau_svaustri_light800px

Das Jahr 2013 / 2014

In der Saison 2013/14 setzte es für den Verein den nächsten weiteren Höhepunkt der Vereinsgeschichte. Nachdem bereits in der Saison 2010/11 der Meistertitel in der höchsten Vorarlberger Spielklasse eingefahren wurde, konnte die Mannschaft dieses auch in der abgelaufenen Spielsaison wiederholen. Mit insgesamt 57 Punkten und einem Torverhältnis von 51:23 verteidigte man bis zum Schluss die Tabellenführung und stand nach dem letzten Spieltag mit zwei Punkten Vorsprung auf Verfolger Wolfurt auf Platz eins der Vorarlbergliga. Mit dem erreichen des Meistertitels blickt nun der ganze Verein auf eine neue und sicherlich interessante Herausforderung in der Regionalliga West entgegen.

2013

Das Jahr 2012

Ein wichtiger Schritt für die Zukunft des Vereins war mit Sicherheit der Beginn der Bautätigkeiten des neuen Trainingsplatzes. Nach jahrelangen Planungen und Verhandlungen wurde im August 2012 mit den ersten Baumaßnahmen begonnen. Die endgültige Fertigstellung der neuen Trainingsanlage erfolgte dann im Juli 2013. Für den Neu bzw. Umbau der bestehenden Anlage leistete der Verein über 2000 Stunden an Arbeitseinsatz und kann fortan auf einer Top modernen Spielstätte ihre Heimspiele austragen.

2012

Das Jahr 2011

Unser Meistercoach legte im darauffolgenden Winter auf eigenen Wunsch sein Traineramt nieder und übergab nach erfolgreichen  1 ½ Jahren die wichtige Aufgabe an Dominik Helbock. Die Saison 2011/2012 wurde dann mit 38 Punkten und Tabellenplatz 8 beendet. Die SPG mit den Partnervereinen Bezau und Mellau wurde wieder beschlossen und somit setzt sich die zweite Kampfmannschaft wieder mit Spielern von allen Vereinen zusammen.

StipoPalinic

Das Jahr 2010

Nach Ende der Spielsaison 2010/2011 erreicht die erste Kampfmannschaft den Meistertitel in der Vorarlbergliga. Mit 49 Punkten stand man zum Schluss der Meisterschaft mit einem Zähler Vorsprung vor dem zweitplatzierten FC Egg auf dem ersten Tabellenrang. Der Verein verzichtete aber auf den Aufstieg in die nächste Spielklasse und spielte somit auch in der kommenden Saison in Vorarlbergs höchster Amateurliga.

2010

Das Jahr 2008 bis 2010

Nach Ende der Saison 2007/2008 die man wieder als beste Wäldermannschaft beendete und zwar auf Platz drei, gab es große Umstrukturierung im Verein. Christian Köll wechselte auf eigenen Wunsch in das BNZ als Trainer, und auch Tamas Teifenbach (Vfb Hohenems), Werner Grabherr (Rivella Bregenz) und  Omerovic Seniad (SC Röthis) verließen den Verein. Mit Stipo Palinic  wurde der Wunschtrainer geholt, der jahrelang beim FC Wolfurt als Trainer tätig war. Er forcierte vor allem die jungen Spieler und so war es eine der Jüngsten Mannschaften der Vorarlbergliga. Als verstärkung wurden Marc Gasser und Murat Bekar vom FC Mellau geholt, Steven Nenning, Dominik Ratz vom FC Hard, Richard Kapp, Marting Fertschnig vom FC Schwarzach und in der Winterpause kammen noch Matthias Krämer (FC Sulzberg) und Patrick Zwischenbrugger vom FC Egg.

Auch die zusammenarbeit im Nachwuchs wurde weiter intensiviert und das FNZ stellte acht Mannschaften in dieser Saison.

Durch die auflösung der Partnerschaft durch den FC Mellau im 1b Bereich, musst auch dort ein neuer Partner gesucht werden und man fand ihn im Vfb Bezau. Ab der Saison 08/09 spielte die SPG Bizau/Bezau 1b in der dritten Landesklasse.

Mannschaftsphoto 2009-10 01

Das Jahr 2006 / 2007

Die Saison 2006/07 wurde das bis dato erfolgreichste Jahr des FC Bizau. Unter Spielertrainer Christian Köll wurden wir Vizemeister in der Vorarlbergliga hinter Aufsteiger Rivella Bregenz

Die Spiele gegen Bregenz und Egg brachten neue Zuschauerrekorde und zählten zu den Highligts der Saison. Mit Tamas Tiefenbach stellte der FC Bizau auch den Torschützenkönig in der Liga. Unser 1b Team erreichte nach einer durchwachsenen Saison Rang 10 am Ende der Meisterschaft. Im Herbst 07 trat unser langjähriger Obmann Bernd Frick zurück und wurde durch unseren Sportlichen Leiter Josef „ Mofa“ Greber ersetzt, er nimmt zurzeit beide Positionen ein.
In der Saison 07/08 wurden auch neue Strukturen im Nachwuchsbereich geschaffen. Aus der Zusammenarbeit mit Bezau entstand das neue FNZ Bezau/Bizau. Die eine enge Zusammenarbeit beider Vereine im Nachwuchsbereich unter der Leitung von Tamas Tiefenbach als Ziel hat. Bei den älteren Nachwuchsmannschaften ab U 15 wurde auch noch der FC Mellau integriert.

Fotoarchiv - 2722

Das Jahr 2000 bis 2002

Gleich im ersten Jahr in der Landesliga konnte sich die 1. Kampfmannschaft unter dem Trainer Rainer Zwischenbrugger hervorragend in Szene setzen: Vizemeister nach dem Herbstdurchgang, mit zwei Punkten Rückstand auf den Erstplazierten SC Fussach. Schlussendlich erreichte man in der Landesliga 1999/2000 den beachtlichen 4. Rang. Die Reservemannschaft in Form der Spielgemeinschaft Bizau/Mellau beendete diese Saison auf dem 10. Platz. In der Saison 2000/01 erreichte die 1. Kampfmannschaft unter Trainer Rainer Zwischenbrugger abermals den Vizemeistertitel, am Ende war es abermals Platz 4.

Die Landesligasaison 2001/2002 brachte viel Neues! Auf der einen Seite schied unser langjähriger Hauptsponsor "Kaufmann Holz AG" aus. Als neuer Hauptsponsor konnte die Firma "Albrecht Bau und Projektmanagement" aus Dornbirn gewonnen werden. Auf der anderen Seite sollte die Vormachtstellung im Bregenzerwälder Fussball verteidigt werden. Noch immer ist es eine prestigeträchtige Angelegenheit, im Bregenzerwald die Nummer eins im Fussballsport zu sein. Die hat Vorerst einmal der FC Bizau eingenommen, doch so ungefährdet wie in den letzten Jahren wird die Leader-Position in der Saison 2001/02 nicht mehr sein. Gleich drei Clubs aus der Region wollen der Zwischenbrugger-Elf den Rang ablaufen. Damit wird einiges an Spannung um die Wälder-Nummer-Eins geboten werden. Im Herbst 2001 ist es der Mannschaft noch nicht so Recht gelaufen. Man beendete den Halbzeitdurchgang auf dem 5. Rang. Nun galt es die Mannschaft durch vermehrtes Training auf Vordermann zu bringen und die Mannschaft schaft als zweiter den Aufstieg.

Dies kann man sehr wohl als Meilenstein des Bizauer Fussballvereines betrachten.

Rainer

Das Jahr 1997

Neubau Clubheim 1997 - Die Vereinsverantwortlichen bemühten sich daher zusammen mit der Gemeinde Bizau um eine Lösung. Im Herbst 1997 konnte mit dem Bau des Kabinengebäudes begonnen werden. Dabei kam kam es in der ersten Bauetappe zu erheblichen Problemen, weil sich die Oberbergerstraße in die Baugrube "verirrte".

Zur Finanzierung des Projektes wurde eine große Bausteinaktion durchgeführt. Die Vereinsmitglieder leisteten insgesamt über 6000 Arbeitsstunden und einen finanziellen Beitrag in der Höhe von ATS 200.000,--. Die Bauleitung übernahm Vizeobmann Wolfgang Meusburger, der mit einem gut funktionierenden FC-Expertenteam den Großteil der Baumaßnahmen durchführte.

Am Pfingstsonntag, den 31. Mai 1998 wurde das neue Gebäude von Pfarrer Manfred eingeweiht. Bürgermeister Josef Moosbrugger eröffnete das Gebäude und übergab es an den FC Obmann Walter Moosbrugger. Das neue Clubheim kann jetzt für zahlreiche Veranstaltungen genutzt werden.
 

Clubheimbau

Das Jahr 1992 - 1997

Leider musste sich unsere 1. Kampfmannschaft im Frühjahr 1995 nach drei Jahren wieder aus der 2. Landesklasse verabschieden. Neuer Obmann des Vereins wurde Walter Moosbrugger, die Leitung im sportlichen Bereich übernahm Josef "Mofa" Greber.

Ein Höhepunkt jedes Veinsjahres stellt das Dörferkranz-Vereineturnier an Pfingsten dar. Neben dem Fussballturnier gibt es immer auch ein Völkerballturnier für die Damen.

In der Spielsaison 1995/96 kehrte Rainer Zwischenbrugger nach zweijähriger Unterbrechung als Trainer zurück und führte die 1. Kampfmannschaft des Kaufmann FC Bizau auf die Straße des Erfolges.

Mit einem 4:1-Heimsieg vor 500 begeisterten Zuschauern gegen den SV Buch wurde der 2. Meistertitel in der Wälderliga geholt. Torschützenkönig wurde Stefan Meusburger mit 16 Volltreffern. Die 2. Kampfmannschaft mit Betreuer Josef Greber und die U-17 mit Trainer Tone Rupprechter erreichten jeweils den Vizemeistertitel.

Die Bregenzerwaldliga wurde dann aufgelöst. Die Bizauer stiegen in die 2. Landesklasse auf und erreichten im Folgejahr wiederum den Meistertitel in dieser Klasse. Damit kam es zu einem sensationellen "Durchmarsch" der Bizauer von der Wälderliga bis in die 1. Landesklasse. Bester Torschütze war wieder Bernd Frick mit 18 Treffern.

Kampfmannschaft Herbst 1995

Das Jahr 1973 - 1976

Das jahrelang angepeilte Ziel einer Teilnahme an der Wälderliga wurde in der Saison 1973/74 verwirklicht. Arnold Meusburger stellte unserer Kampfmannschaft ein neues Dress zur Verfügung. Da der Sportplatz noch nicht fertig war, haben wir unsere Heimspiele in dieser Saison in Andelsbuch ausgetragen.

Anfang Juli ging die erste Saison zu Ende. Mit 5 Siegen, 2 Unentschieden und 11 Niederlagen hatten wir uns zum Einstand einen achten Tabellenplatz erkämpft.

Der 14. Juli 1974 wurde zu einem Festtag für die Sportler der Wäldergemeinde Bizau. Der neue Sportplatz konnte feierlich eröffnet und seiner Bestimmung übergeben werden.

FCinZweibruecken1970

Das Jahr 1970 - Vereinsgründung

An einem grauen Herbstabend des 22. Novembers 1970 war es dann soweit. Nach dem Motto "Frisch gewagt ist halb gewonnen", wurde das mit aller Kraft angestrebte Ziel einer Vereinsgründung verwirklicht. Anton Metzler, durch dessen Initiative das ganze erst ermöglicht wurde, führte den feierlichen Gründungsakt mit 22 Gründungsmitgliedern durch. Neben Anton Metzler gehörten noch Egide Bischofberger, Werner Meusburger, Jürgen Metzler, Alois Hackenberg, Gebhard Böhler und Eugen Lang dem Vorstand an. Bereits im Jahr 1971 wurde das erste Damenteam gebildet. Als Hauptsponsor konnte Hans Hübscher gewonnen werden.

Im Juni 1972 fiel der Startschuss zur Sportplatzerstellung. Einen Monat später wurden die Bizauer Spieler beim Vorarlberger Fußballverb and angemeldet. Als Spielertrainer fungierte Franzl Reinprecht aus Reuthe.

Gladiatorenkaemfe